Leb wohl Katja

Katja geb. Frühjahr 2004 wurde schwerverletzt im Straßengraben gefunden. Drei Tage lies man die junge Katze da liegen, im Glauben: Die überlebt das sowieso nicht. Endlich erbarmte sich ein Anrainer und verständigte uns. Katja wurde operiert (doppelter Beinbruch, Beckenbruch) und es brauchte ein volles Jahr, bis alles komplett verheilt war.
Katja war penibel sauber, anhänglich, verstand sich mit Kindern, Hunden und je nach Sympathie auch anderen Katzen. So wollten wir sie gerne auf einen guten Platz weiter vermitteln. Bald fanden wir ein nettes Ehepaar mit Haus, Kind und Hund. Ich brachte Katja in ihr neues zuhause und war froh, dass sie einen tollen Platz gefunden hatte. Aber oh Schreck! Bereits einen Tag später kam der entsetzte Anruf der neuen Gastgeberin von Katja. Wir sollen diese Katze sofort abholen, sie hätte den Hund gebissen, das Kind gekratzt und das Haus voll gesch……..! Ich holte Katja umgehend ab.
Den zweiten Vermittlungsversuch wagten wir ein Jahr später, aber leider wieder das gleiche Szenario. Zuhause war sie ein Engelchen kaum vergeben ein unausstehliches kratzbürstiges Bengelchen. Wieder 600km umsonst gefahren, wir resignierten, Katja bleibt bei uns!
Katja blieb eine Einzelgängerin, sie lebte zwar im Haus mitten unter uns, aber sie zog es vor alleine zu essen, zu schlafen usw. Nur manchmal am Abend, legte sie sich beim Fernseh schauen auf Tom und lies sich ausgiebig streicheln.
Bereits Anfang 2015 erkrankte Katja. Ihre Nierenwerte waren miserabel und es grenzte an ein Wunder, dass Katja überhaupt noch lebte.
Aber Katja war ein zähes Weibchen, rappelte sich wieder auf und lebte weiter wie vorher.
Spezielles Futter verweigerte sie hartnäckig und ernährte sich vorzugsweise an einer der Futterstellen und ab und an angelte sie sich eine Forelle aus dem Nachbarsteich (Entschädigung beim Teichnachbarn wurde angeboten, aber vehement abgelehnt. Vielen Dank an Hr.Heit Ernst!) aber auch unzählige Mäuse standen auf ihrem Speiseplan.
Nun war es wieder so weit. Bereits zwei Termine zum einschläfern wurden schon ausgemacht. Jedesmal rappelte sich Katja ein paar Minuten davor wieder auf.
Aber heute ging wirklich nichts mehr, Katja hat sich aufgegeben.
Liebe Katja, danke für die schöne Zeit!
Barbara und Thomas + Zoo

Ein herzliches Dankeschön an die Paten Christina und Martin Koppendorfer (seit September 2014)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

handgemachte Seifen für Weihnachten!

Entzückende Mickymaus-Seifen können Sie hier bestellen.

Exklusive Zirbenseifen können Sie hier bestellen.