Was wir bisher schon alles geschafft haben!

Um das Leid von unerwünschten Babykatzen zu reduzieren, starten wir regelmäßig Kastrationsprojekte. Wir versorgen jedoch auch nach Möglichkeit herrenlose und verletzte Katzen - nachstehend ein Einblick in unsere Arbeit:

Diese Arbeit ist uns auf finanziellen und zeitlichen Grenzen leider nur im Raum Oberwölz möglich. Wir können aus Zeitgründen auch nicht auf jede Anfrage umgehend reagieren, versuchen jedoch immer zum Wohle der Tiere zu handeln. Wir bitte um Ihr Verständnis!

Streunerkatze gemeldet - Dezember 2017

Eine Streunerkatze wurde uns aus der unteren Schütt von Frau Rosi M. gemeldet und gefragt, ob wir die Katze nicht abholen können. Die eigene Katze lebte wohlbehütet, aber eine zweite Katze könne „man nicht brauchen“.

Wir konnten nur anbieten:
Transporter und Lebendfalle zur Verfügung zu stellen, die Katze (da angeblich kein Auto vorhanden) abzuholen, zum Tierarzt zu führen und dach deren Kastration wieder zurück nach Oberwölz zurück zu führen. Dies geschah wie immer ehrenamtlich und in meiner eh schon etwas kargen Freizeit!
Es macht keinen Sinn eine scheue Streunerkatze die an einem Platz mit gefüttert wird, aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen.
1. Als Verein sind wir verpflichtet, Streunerkatzen wieder an ihrem gewohnten Ort frei zu lassen, nach deren Kastration.
2. Würden wir die Streunerkatze da weg holen, würde umgehend eine andere Streunerkatze nach kommen und deren Platz einnehmen!
Die Katze wurde mit der Lebendfalle eingefangen und umgehend kastriert, es war übrigens ein Weibchen und wieder am gewohnten Ort freigelassen.

Katzenkastrations-Aktion für Landwirte Herbst 2017

Insgesamt konnten durch diese Aktion 45 Katzen kastriert werden!
Davon 20 Weibchen und 25 Kater.
Unser Budget (Spenden von Tierfreunden) von 1500,00 wurde dieses Mal zur Gänze zusammen mit den Spenden der Landwirte abgedeckt!!!

Dies ist natürlich ein sehr großer Erfolg für unseren kleinen Verein und nur möglich, durch unsere treuen Spender!

So kann auch in Zukunft viel unnötiges Tierleid verhindert werden.

2 Neuzugänge - November 2017

Bruce (schwarz-weißer Kater) und Ferdinand (weiß-getigert) sind Neuzugänge bei uns. Bruce tauchte ziemlich abgemagert am Campingplatz auf und nimmt brav zu, schön langsam fasst er auch Vertrauen zu uns.

Ferdinand streunte monatelang durch Scheifling und wurde überall verjagt bis unsere Tierärztin Doris Lassacher auf sein Schicksal aufmerksam wurde. Sie hat ihn mit in ihre Praxis genommen und dort gepflegt, behandelt und kastriert; nun ist er bei uns eingezogen und steht ihm bei uns ein behütetes Leben bevor.

verletzte Babykatze gemeldet - Oktober 2017

Frau Jutta H. meldete eine offensichtlich verletzte Babykatze, die ihr ein paar Kinder von der Hauptschule gebracht hatten.
Da sie um neun Uhr Dienst hatte und ich auch nicht umgehend weg konnte, sprang Mieke ein uns holte die Katze vor Ort ab.
Um elf Uhr mittags brachte ich sie zu Dr. Michael Kraft nach Murau. Die Haut am Unterkiefer war abgerissen und die kleine Katze hatte wohl eine leichte Gehirnerschütterung. Das einte Auge wies eine Entzündung auf, was aber nicht vom Unfall stammte.
Die Katze wurde versorgt und braucht nun die nächsten paar Tage Ruhe und dementsprechende Pflege.

Katzennotfall Oberwölz - Oktober 2017

Am 14.10. zu Mittag wurde ich von Agnes H. angerufen. Eine Babykatze befand sich bereits seit letztem Abend unter einem Holzstapel und weinte bitterlich. Als sie am nächsten Tag noch immer an derselben Stelle war, wurde ich um Hilfe gebeten.
Wir bargen das arme Ding und es verschlang bei uns zuhause seine Mahlzeit in Windeseile.

Katzennotfall Oberwölz - September 2017

Eine trächtige Katze lief in Oberwölz einer Familie zu und gebar umgehend zwei Babys in deren Gartenhütte.
Die Familie versorgt aber schon mehrere Katzen und möchte keine weiteren Katzen mehr dazu aufnehmen.
Nun wurde vor vier Tagen auch noch das einte Katzenbaby verletzt aufgefunden. Eine liebe Bekannte von uns, Monika W. setzte sich beherzt für die Katzen ein und kontaktierte uns umgehend. Wir sagten unsere Hilfe zu. Monika fuhr mit den Katzen zur

Tierpraxis Scheifling, die Mutterkatze wurde kastriert.
Bei der Babykatze (Schildpatt) wurde festgestellt dass ihre Hüfte luxiert ist. Für einen genaueren Befund wird am Montag bei Dr. Kraft in Murau ein Röntgen gemacht. Inzwischen bekommt die Katze Schmerzmittel verabreicht.
Für die Mutterkatze, sie ist soweit zutraulich würden wir gerne noch vor dem Winter ein warmes Plätzchen suchen, ev. auch gerne zusammen mit ihrem schüchternen (schwarz/weiß) Nachwuchs.
Das verletzte Katzenkind wurde nun also von Monika zum Tierarzt Kraft in Murau gebracht. Dort wurde die Katze geröntgt und es wurde ein Beckenbruch und eine Unterschenkel Fraktur festgestellt.
Da das Katzenkind ja erst ein paar Tage später gefunden und noch ein paar weitere Tage später erst zum Tierarzt gebracht wurde, konnte operativ bei der Fraktur nichts mehr gemacht werden. Die Fraktur war laut Tierarzt bereits am abheilen, eine OP nicht sinnvoll.
Ein herzliches Dankeschön an unseren Tierarzt Michael Kraft für sein Engagement und seine stetige Aufrichtigkeit!

Beim Beckenbruch ist Ruhe am wichtigsten auch da ist keine OP notwendig.
Monika war so lieb und hat das Katzenkind bei sich aufgenommen. Sie wird drei Wochen bei Monika bleiben. Wenn wir Glück haben und sie sich später mit den zwei bereits vorhandenen Katzen verträgt, darf ANGEL wie sie nun gerufen wird, bei Monika bleiben.

Neuzugang Babykatze - September 2017

Eine Landwirtin aus Schönberg kontaktierte am 04. September am Nachmittag, ein Katzenbaby würde im Sterben liegen, ob ich helfen könne.
Ich war noch unterwegs, aber bereits eine Stunde später am Hof. Das Katzenbaby lag reglos in einer Schachtel und ich packte es ein und fuhr zu unserer Tierärztin Doris Lassacher nach Scheifling.
Das arme Ding sollte eine Chance haben und Doris brachte es fertig, dem winzigen, ausgetrockneten Katzenbaby tatsächlich einen Venen-Katheter zu legen. Nun liegt es medizinisch bestens versorgt unter der Wärmelampe und wir können wieder einmal nur hoffen!
Trotz all der Bemühungen über 10 Tage hat es der kleine Winzling leider nicht geschafft.

Kastrationsaktion St. Johann - Juli 2017

Eva V Wolfsberger kontaktierte uns, da sich ein Landwirt aus St. Johann am Tauern bei ihr mit einem „Katzenproblem“ gemeldet hatte.
Die Katzenpopulation bei ihm am Hof nahm überhand und er wollte diese in Zukunft verhindern.
Wir sagten Ausnahmsweise unsere Hilfe zu.
Die Babykatzen wurden umgehend von Eva übernommen.
Die vier weiblichen Katzen wurden vom Landwirt zu unserem Tierarzt gebracht und kastriert, entwurmt und gegen Milben und Flöhe behandelt. Zwei davon waren bereits wieder trächtig!
Der Landwirt übernahm ein Teil der Kosten und Eva hielt (wie immer!) ihr Versprechen und sorgte dafür, dass auch die restlichen Kosten mit Spenden gedeckt werden konnten.

Liebe Eva. Ein herzliches Dankeschön für deine stetige Hilfsbereitschaft und dein unermüdliches Engagement! Auf dich ist immer Verlass, egal um welches Tier es geht. DANKE!
Barbara und Thomas + Zoo

Findelkind aufgenommen - Juni 2017

Ein sehr tierfreundliches und engagiertes Paar aus Murau, fand in ihrer Einfahrt unter dem Anhänger mehrere Babykatzen. Von der Katzenmutter kein Spur, auch am nächsten Tag nicht.
Man hoffte, die Mutterkatze käme zurück, aber sie kam nicht mehr. Dafür kamen die Krähen, nur ein Baby hat überlebt und es war bereits von Fliegeneiern übersät.
Der Winzling (höchsten 7 Tage alt) wurde uns gestern gebracht.
Tiffany hat ihn ohne Probleme angenommen und wurde umgehend geputzt und gesäugt. So eine brave Mutterkatze!!! Vielen Dank liebe Tiffany!

Mutterkatze mit Babys übernommen - Mai 2017

Am 29.05. haben wir umgehend eine scheue Mutterkatze mit drei Babys aufnehmen müssen. Die Katze hatte in einem Kaninchenstall geworfen, der aber am Abend dringend gebraucht wurde, um die Kaninchen einzusperren, die den Tag über Freilauf hatten.
Die Katzenfamilie wurde uns mit Stall geliefert und wir siedelten sie vorsichtig um.
Hier bei uns, darf sie bei genügend und bestem Futter inklusive tierärztlicher Betreuung ihre Babys in Ruhe und Geborgenheit aufziehen.
Die Katzenmutter ist noch immer sehr scheu, aber wenigstens durfte ich gestern mit viel Geduld die Babys auf ein frisches Handtuch umbetten.
Entwurmt habe ich die Mutterkatze bereits. Auch der Durchfall wird deutlich besser.

verletzte Babykatze aus Oberwölz - Mai 2017

Am 07.05.2017 erreichte uns um 17:00 ein Anruf aus Oberwölz von Steffi M. Kinder hatten auf der Straße eine vermeintlich schwerverletzte Babykatze gefunden. Sie lag auf der Straße und bewegte sich kaum mehr.
Da wir gerade auf dem Weg zu einer Geburtstagsfeier waren, war Mieke so lieb und holte die Babykatze am Fundort ab und Tim brachte sie zur Tierärztin Barbara Peinhopf.
Die vermeintlich schwer verletzte Babykatze war zum Glück unverletzt. Sie war einfach unterkühlt, geschwächt und höchstens 4-5 Wochen alt.
So verließen wir das Fest frühzeitig und kümmerten uns umgehend um die Babykatze.
Er hat brav getrunken und nach der Bäuchlein-Massage Urin und Kot abgesetzt.
Da der winzige Kerl natürlich Wärme brauchte, durfte er bei uns im Bett schlafen. Dies blieb natürlich nicht unbemerkt und nach und nach schlichen sich auch Eliot, Romeo und die beiden Kater Aron und Klaus ins Bett. Es war nicht gerade gemütlich. Aber dem Winzling gefiel es und er schnurrte zufrieden vor sich hin.
Heute holt ihn Eva W. ab, dann hat er wenigstens Gesellschaft! Bei Eva lebt zurzeit auch eine einsame Babykatze, die sich sicher über die wenn auch noch etwas jüngere Gesellschaft freut.

Die Babykatze wurde in Oberwölz in der Sonnleiten Siedlung gefunden. Weitere Babykatzen wurden bis jetzt keine mehr gefunden, genau so wenig weiß wer etwas über die Mutterkatze.

 

Maxi wie der Winzling nun heißt, wurde am 08.05.2017 von Eva Wolfsberger abgeholt. Nun hat Maxi Gesellschaft von der Babykatze Pauli und ist nicht mehr alleine.

Kastrationsprojekt für Landwirte - Frühjahr 2017

Insgesamt konnten durch diese Aktion 53 Katzen kastriert werden!
Davon waren 33 Weibchen und 20 Kater.

Unser Budget von 2000,00 wurde mit 580,00 leicht überzogen, konnte aber mit den Spenden von den Landwirten und Landwirtinnen fast zur Gänze ausgeglichen werden.

Schade, dass die Oberwölzer (eine einzige Landwirtschaft!) sich so gar nicht beteiligt haben an dieser Aktion.

Die Schönberger, Lachtaler und die Salchauer waren da wesentlich flotter und engagierter unterwegs.

Unsere Transportboxen waren unentwegt im Einsatz und wurden (fast) immer gereinigt zurückgebracht, sodass wir sie nur noch desinfizieren mussten.

Auch alle drei Lebendfallen waren im Dauereinsatz und so konnten auch die scheuen Katzen eingefangen und kastriert werden.

Bis auf eine Landwirtschaft wurden alle Katzen selbstständig eingefangen und zum Tierarzt gebracht.

Ein großes Lob, an alle Beteiligten!!!
Ihr wart spitze!

Ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Tierärztinnen Frau Mag. Barbara Peinhopf und Frau Mag. Doris Lassacher.
Die Katzen wurden nicht nur kastriert, sie wurden bei Bedarf auch rundum behandelt.

Ein herzliches Dankeschön auch an den äußerst großzügigen Spender (er möchte anonym bleiben), der diese Aktion überhaupt möglich gemacht hat!

Mit dieser tollen Aktion konnten wir viel, viel Tierleid verhindern.

DANKE!

Barbara und Thomas Zarfl

Projekt Salchau und Krumegg - Oktober und November 2016

Insgesamt konnten vom Oktober und November von zwei Bauernhöfen elf Katzen, davon sieben Weibchen und vier Kater kastriert werden.

Eine Katze war extrem verschnupft und wurde über eine Woche stationär behandelt, bis sie soweit wieder fit war.

An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an unsere Tierärztin Mag. Barbara Peinhopf. Hier werden die Katzen nicht nur kastriert sondern es werden ihnen auch die Ohren geputzt, die Zähne nachgeschaut und behandelt und die Katzen werden entfloht, entmilbt und entwurmt! Und all diese zusätzlichen Behandlungen zu einem moderaten Preis! Vielen, vielen herzlichen Dank! 

verletzte Katze gemeldet - Oktober 2016

Am 28.10.2016 in der Früh wurde uns von der Ordinationsgehilfin (Arztpraxis Dr. Mariella Reichsthaler ) eine verletzte Katze gemeldet.
Ihr Pharma-Lieferant hatte sie in der Nacht vor der Praxis gefunden, in eine Kiste gelegt und mit seiner Jacke zugedeckt.
Ich brachte die arme Katze umgehend in die Tierpraxis nach Scheifling. In Narkose wurde die Katze gründlich untersucht.
Der Befund war niederschmetternd.
Ihr Auge hätte entfernt werden müssen, was eigentlich kein Problem darstellte aber die ganzen Nachbehandlungen hätte diese Katze wohl kaum zugelassen. Dazu kam aber, dass sie alt, komplett dehydrierte und eine an starken Katzenschnupfen erkrankte Katze war.
Frau Dr. Lassacher konnte die arme Katze nur noch von ihren Leiden erlösen.
Leb wohl du arme Seele, ein behütetes zuhause war dir wohl nie vergönnt!
Ein herzliches Dankeschön an den netten Lieferanten und an die Praxisgehilfin samt Ärztin Frau Dr. Mariella Reichsthaler für die umgehende Meldung an uns.
Barbara und Thomas Zarfl

verletzter Kater gefunden - Oktober 2016

Am 22.10.2016 am Abend kontaktierte uns Frau Krainer ob sie uns eine verletzte Katze bringen darf. Die Katze streunte schon länger in der Siedlung Vorstadt umher und bettelte nach Futter.
Ein wenig später war sie mit der Katze bei uns. Ein zartes zutrauliches Katzenmädchen, am Kiefer hing ein 2€ großes Stück Haut weg.
Die Katze wurde erstversorgt und am Montag unter Narkose behandelt und gegebenen falls gleich kastriert.

Vielen herzlichen Dank an Frau Krainer, die uns die Katze zu Fuß ins Büro gebracht hat!

verletzter Kater - Oktober 2016

Eine leblose ev. angefahrene Katze wurde uns am 11.10.2016 am Nachmittag gemeldet.
Herr Günter Hirner (Jäger in Oberwölz-Umgebung) meldete uns telefonisch, dass im Garten von Herrn Josef P. eine leblose ev. angefahrene Katze läge.
Ich traf 15 Min. später vor Ort ein. Der Kater bot ein Bild des Jammers! Komplett steif, ausgetrocknet nur die Augen bewegten sich noch! Welch ein Leid, was musste der arme Kerl wohl schon seit langem durchmachen.
Behutsam packte ich die arme Kreatur in die Transportbox und nur wenig später übernahm ihn der Tierarzt Michael Kraft, der ihn leider nur noch von seinem unsäglichen Leid erlösen konnte.
Leb wohl du arme Seele! Du hattest wohl nie einen Menschen der sich um dich gekümmert hat, nie eine Hand die dich gestreichelt hat, nie einen warmen und trockenen Platz zum schlafen und wohl auch nie genügend Futter.
Kein schönes Leben hier am Land für gar so manche Katzen. Selbstversorger, unerwünscht oder höchstens geduldet ein Leben lang.
Wir können es nur immer wieder sagen: Bitte lasst doch eure Katzen kastrieren. Es gibt nicht genügend Plätze für den unzähligen Nachwuchs!
Barbara und Thomas Zarfl
Ein herzliches Dankeschön an Herrn Günter Hirner für die prompte Meldung!

ausgesetzte Katze - September 2016

Am 23.09.2016 ist uns von Frau Katharina Ofner eine anscheinend herrenlose Katze gemeldet worden.
In Oberwölz Ortsteil Wieden ist eine abgemagerte Katzendame bereits vor einer Woche bei der Müllstation aufgetaucht.
Sie bettelte dort verzweifelt nach Futter und wurde von Anrainern gefüttert. Geschlafen hat die Katze auf einem Haufen Karton hinter der Müllstation.
Sie ist zutraulich, ihre Ohren sind sauber, das Fell glänzend und sie hat inzwischen auch zugenommen.
Ich habe sie heute abgeholt und am Montag wird sie von unserem Tierarzt untersucht und wenn notwendig kastriert usw.

Die Katze war bereits kastriert und wir vermuten, sie wurde tatsächlich ausgesetzt!
Nun ist sie gechipt und hat sie ab zirka 10.10.2016 einen tollen Platz.

verletzter Kater konnte eingefangen werden - Juli 2016

Gerhard unser Dauercamper konnte endlich die verletzte Katze einfangen.
Die Katze war ja wieder verschwunden und wir rechneten damit, dass sie wohl inzwischen an ihrer Verletzung verstorben wäre. Am späten Nachmittag als ich auf dem Weg zum Campingplatz war, rief mich Erich ein weiterer Dauercamper an und teilte mir mit, dass er die verletzte Katze gesichtet hätte und mit Futter anlockte.
Ich fuhr mit Gitterkäfig und Kescher ausgerüstet vor Ort. Wir versuchten längere Zeit, die Katze in den mit Futter präparierten Gitterkorb zu locken, leider vergeblich. Plötzlich drehte sie sich um und lief unter den Wohnwagen von Gerhard.
Gerhard kam aus seinem Wohnwagen und sagte mir seine Hilfe zu. Als ich ihm das Futter zum anlocken geben wollte, schüttelte er entsetzt den Kopf und meinte: Kein Wunder, dass dir die Katze nicht in die Falle geht. Diese Katze frisst das Zeug bestimmt nicht, sie will nur Sauerrahm!
Flugs ging er in seinen Wohnwagen und kam mit einem Becher Sauerrahm daher. Machte diesen auf, gab ihn in die Futterschüssel und wir konnten gar nicht schnell genug schauen, war die Katze im Korb und Gerhard zog die Türe zu!
Ja, man hat eben nie ausgelernt!!!
In der Tierpraxis Scheifling wurde die Katze in Narkose gelegt und es wurde ein Abszess (von einer Bisswunde) festgestellt. Natürlich war die Katze nicht kastriert. Es handelte sich um einen alten Kater, er war bis auf einen faulen Zahn, Zahnlos! Dieser wurde ihm gezogen und er wurde entwurmt, entfloht, entmilbt und ein AB Depot wurde verabreicht.
Gestern wurde uns der Kater von der Tierärztin persönlich wieder gebracht und ich habe ihn bei Gerhard wieder ausgelassen, wo bereits ein Teller mit Sauerrahm auf ihn wartete.
So haben wir wohl wieder einen neuen vierbeinigen Gast am Campingplatz, der versorgt werden möchte.

verletzter Kater gefunden - Mai 2016

Am 27.05.2016 wurde sie auf einen augenscheinlich verletzten und ziemlich maroden Kater in Krumegg /Oberwölz aufmerksam.
Angelika fing in beherzt ein und brachte den Kater nach Murau in die Tierpraxis Kraft. Dort wurde der Kater stationär aufgenommen und umgehend behandelt. Leider wurde festgestellt, dass die Verletzung bereits alt war. Sein rechter Fuß, war wohl irgendwann gebrochen und schief zusammen gewachsen. Operativ, geht da leider nichts mehr. Der Fuß wird steif bleiben, was aber keine große Behinderung für den Kater darstellt.
Tägliche Infusionen sowie AB Gaben waren über ganze fünf Tage notwendig. Soweit geht es ihm nun wieder gut und er erholt sich langsam von seinen Strapazen.  Inzwischen ist er auch kastriert, entwurmt usw.
Gute drei bis vier Wochen muss er zirka noch bei uns verbringen, dann wäre es toll, wenn wir einen guten Platz mit Freigang für den lieben Kerl finden würden.  Der Tierarzt gab ihm den Namen Garfield, diesen solle er auch behalten.
Am Kopf angefasst werden, mag er noch nicht so ganz (aber auch kein Wunder, siehe Detail am Rande) Aber er schnurrt bereits, wenn man ihn beim fressen streichelt und gibt dann auch Köpfchen.

 

30.08.2016: Garfield geht es gut und hat er einen neuen Freund gefunden.

Projekt Oberwölz/Salchau - April 2016

09.05.2016: Gestern bekamen wir eine Meldung über SOS –Tier Neumarkt über drei unversorgte Katzen in Oberwölz in der Salchau. Die betagte Dame ist ins Altenheim in Oberwölz gekommen und hat am Hof, hoch oben am Berg drei (natürlich unkastrierte) Katzen zurück lassen müssen. Die Katzen sind etwas scheu, aber mit Futter konnten wir die Katzendame gestern bereits einfangen. Sie wird heute kastriert und gegen Parasiten behandelt. Die beiden Kater sind noch flüchtig, aber wir hoffen, dass wir auch diese beiden bald einfangen können

 

16.05.2016: Einer der Kater wurde uns gestern gebracht und wird am Dienstag kastriert. Es ist ein junger zutraulicher, aber sehr magerer (verwurmter) Kater. Vom zweiten Kater fehlt derzeit jede Spur.

 

18.05.2016: Leider musste ich den Kater wieder zum Tierarzt zurück bringen. Irgendetwas passt da nicht, er zitterte am ganzen Körper. Er wird nun stationär aufgenommen und behandelt. Hier sieht man wieder einmal, wie wichtig es ist, frischkastrierte Katzen nicht umgehend wieder auszulassen. Gestern nach der OP war noch alles in Ordnung.

 

24.05.2016: Gregor, wie wir den dünnen Kater nun nennen, habe ich heute nachhause geholt. Sein Gesundheitszustand ist allerdings immer noch ziemlich schwankend, laut TA. Aber Gregor musste dringend aus dem Käfig raus, er hätte sich sonst wohl aufgegeben. Er lag nur noch in seiner Toilette. Wir versuchen unser Bestes und hoffen, dass er bald an Gewicht zunimmt und sich sein Gesundheitszustand stabilisiert.

Projekt Lachtal - April 2016

18.04.2016: Letzte Woche wurde uns von einem Ferienhausbesitzer im Lachtal (Moarseppsiedlung) ungefähr 5-7 an der Anzahl, neue Streunerkatzen gemeldet. Wir hatten vor zirka 10 Jahren schon einmal etliche Streunerkatzen in dieser Siedlung eingefangen und kastrieren lassen. Inzwischen sind wieder neue Katzen aufgetaucht. Zwei gingen bereits in die Lebendfallen, werden heute kastriert, gekennzeichnet, gegebenenfalls behandelt und wieder vor Ort ausgelassen.

 

21.04.2016: Eine weitere Katze konnte eingefangen werden. Bis jetzt konnten zwei Kater und eine Katzendame kastriert werden. Das rechte Auge des schwarzen Katers, konnte leider nicht gerettet werden, er wird also einäugig bleiben. Die Katzendame war bereits trächtig, sie wurde kastriert und wird in Zukunft keinen unerwünschten Nachwuchs mehr bekommen. Leider hat sich die (grüne) Falle, die ich von einem Jäger ausgeliehen hatte als komplett untauglich herausgestellt. Die Katze fraß das Futter, biss den Kabelbinder durch und ist durch die Lucke geflüchtet.

Hier möchten wir einmal anmerken, dass es sehr wichtig ist, Streunerkatzen in deren Narkose gründlich zu untersuchen! Gerade in den Paarungszeiten kommt es oft zu schweren Bissverletzungen. Diese Bisswunden/Abszesse sind unter dem dicken Fell oft nicht sichtbar, daher muss die Katze gründlich abgetastet werden! Unbehandelt können diese Bisswunden (ev. auch im Zusammenhang, geschwächt durch den Stress der Einfangaktion und Kastration) ohne weiteres zum Tode der Katze führen! Auch die Zähne, gerade bei älteren Katzen sollten gründlich untersucht und behandelt, bzw. gezogen werden. „Schnell kastrieren und wieder auslassen“, ist kein verantwortungsvoller und effektiver Umgang mit Streunerkatzen! Es ergibt es keinen Sinn, wenn die Katze zwar kastriert ist, aber an einer anderen Infektion verstirbt. Leider wird dies aber in etlichen Vereinen noch immer so gehandhabt, nach dem Motto: Hauptsache kastriert.

Am Wochenende kommt der Ferienhausbesitzer wieder ins Lachtal und die Einfangaktion geht weiter.

 

27.04.2016: Der Kater, der aus der grünen Falle flüchten konnte, ist nun in die Falle gegangen. Ein Glück, für den armen Kerl. Sein Fell war über und über verfilzt, die Haut bekam kaum noch Luft. Ein Hode war noch im Bauchraum und musste herausoperiert werden. Er wird bei der Tierärztin Mag. Peinhopf für einige Tage stationär aufgenommen.

 

03.05.2016: Eine weitere Katzendame konnte gestern von Herrn Ö. dem Ferienhausbesitzer eingefangen werden. Es ist eine bereits ältere Katzendame, die in den letzten Jahren einiges an Nachwuchs gezeugt hatte. Nur die wenigsten jungen Katzen überleben aber den harten und langen Winter im Lachtal. Eine graue Katze ist noch unterwegs. Wir hoffen, dass auch diese bald eingefangen werden kann. Der rote Kater ist zwar wieder ausgezogen bei uns, kam aber gestern zum Fressen an unseren Futterplatz beim Haus. Da dieser ein wenig „zerfledert“ aussieht, nach dessen Entfilzung, habe ich auch den zuständigen Jäger informiert, nicht dass er glaubt die Katze sei von Räude befallen und sie "erlöst". Dieser versicherte mir aber umgehend, dass er nie eine kranke Katze erschießen würde, sondern immer sofort bei uns melden würde. Sehr vorbildlich Hr. Franz P.! Danke!

 

16.05.2016: Der graue Kater hat sich leider nicht einfangen lassen, bzw. ist auch nicht mehr an der Futterstelle aufgetaucht. Somit konnten insgesamt zwei Weibchen und drei Kater kastriert werden Der rote Kater kommt an unsere Futterstelle und geht aber auch weiter an der alten Futterstelle fressen. Vielleicht wird er ja mit der Zeit ein wenig zugänglicher. Soweit wäre dieses Projekt vorerst abgeschlossen.

 

27.06.2016: Die vorläufig letzte Katze konnte endlich eingefangen werden. Wer schon einmal versucht hat, aus einem Katzenrudel heraus eine einzelne Katze einzufangen, weiß wie schwierig und zeitaufwendig dies ist. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Ö., der uns die Katze heute in der Früh in der Falle gebracht hat!

Notfall auf einem Bauernhof - Oktober 2015

Am 18.10.2015 hat uns eine alleinstehende ehemalige Landwirtin kontaktierte und uns um Hilfe gebeten. Nach einem Schlaganfall fällt ihr die Versorgung ihrer mittlerweile auf 24 Stück angewachsene Katzenschar schwer. Die Tiere sind allesamt gut ernährt, aber eben unkastriert.... Wir haben uns angeboten, die Katzen einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Einen Wurf mit 3 Katzenbabys zirka 8 Wochen alt hat Frau Steiner vom Tierschutzverein SOS-Tier –Bezirk Murau aus Oberzeiring heute übernommen.

 

Am 20.10.2015 konnten wir bereits fünf Weibchen kastrieren! Morgen geht es weiter, Lebendfallen sind aufgestellt.22.10.2015: Zwei acht Monate alte Katzen können wir direkt vermitteln. Sie gehen zu einer Cousine, einer Bekannten, die auch die Kastrationen veranlasst. Die vier Babykatzen 12-14 Wochen alt, konnte ich gestern zu Frau Pichler Elke nach Knittelfeld bringen. Eine Vermittlung ab Hof ist leider einfach nicht möglich. Da die Katzen über den Tag Freigang haben. 5 Weibchen sind schon kastriert. Die Katzen sind nun leider sehr verschreckt, da die Landwirtin bis Sonntag einen Hund auf Besuch hat von ihrer Schweigertochter, und der jagt die Katzen. Sie füttert jetzt in der Nacht, am Montag ist Feiertag, so können wir erst am Dienstag weiter einfangen. 9 -10 Katzen (sie weiß, glaube ich die genaue Anzahl nicht, auch nicht ob Kater oder Weibchen ) wären also noch.

 

27.10.2015: Gestern und heute konnten 6 weitere Katzen eingefangen und heute kastriert werden. Es waren 4 Kater und 2 Weibchen. 4-5 Katzen sollten noch zum einfangen sein, laut Frau W.

 

06.11.2015: Etwas deprimiert und ein paar Kilometer um sonst gefahren, sind wir diese Woche. Dabei hat alles so gut angefangen. Wir haben diese Woche keine einzige Katze eingefangen. Die einte trächtige Katze ist seit vier Tagen verschwunden. Wird wohl ihre Babys irgendwo versteckt auf die Welt bringen. Am Montag versuchen wir es weiter, da ist der Pflegehund von Frau W. wieder bei ihrer Schwiegertochter. Drückt uns eure Daumen! Zwei Katzen hätte Frau W. noch gerne vergeben. Einen älteren (zirka 4-5J) tiger Kater, am Anfang etwas schüchtern aber wenn er Vertrauen gefasst hat ein großer Schmuser. Und eine zirka 1,5 Jahre alte Katzendame (wird noch kastriert) die von all den anderen Katzen gemobbt wird. Auch sie ist am Anfang etwas schüchtern, aber wenn sie Vertrauen gefasst hat sehr verschmust. Am besten wäre ein ruhiger Einzelplatz, oder zu einer weiteren wirklich verträglichen Katze. Auch vor Hunden hat sie große Angst!

 

10.11.2015: Katzennotfall konnte abgeschlossen werden, hier die Zusammenfassung dazu:

16 Katzen konnten aus unserem Notfall in Oberwölz kastriert werden, davon 11 Weibchen und 5 Kater. 3 Babykatzen übernahm Frau Steiner von SOS-Tier Murau, 4 zirka 12-14 Wochen alte Katzen übernahm Frau Pichler Elke vom Tierheim Murtal.... 2 bereits kastrierte Katzen übernahm am 24.10. Frau Hossiner N. aus Trofaiach. 2 Katzen übernahm eine Cousine einer Bekannten aus Graz, sie hat auch die Kastrationen bereits veranlasst.

Projekt Murau - Dezember 2013

Schon im Sommer wurden wir von einem betagten Mann gebeten, zugelaufene Streunerkatzen, vorwiegend Weibchen, einzufangen und kastrieren zu lassen. Die Tiere wurden zwar gefüttert, vermehrten sich aber natürlich auch. Der Vermieter beschwerte sich bereits und drohte die Katzen „eigenhändig zu Eleminieren“! Die Würfe sind übrigens über das Jahr nach und nach „verschwunden“.

Leider hatte ich im Sommer, saisonbedingt (Campingplatz) absolut keine Zeit für solche zusätzlichen  Aktionen und bat den örtlichen Tierschutzverein um die Übernahme dieses Falles.

Dieser Verein stellte dem betagten Mann zwar umgehend eine Katzenfalle zur Verfügung und glaubte, der betagte Mann fange die Katzen selbstständig ein!?

Der betagte Mann lebt in ärmlichsten Verhältnissen, wohnt  außerdem Abseits und hat weder ein Auto noch das Geschick um die zugelaufenen Katzen mit einer Lebendfalle einzufangen und zum Tierarzt zu bringen!!!

Nun endlich hatte ich ein kleines Zeitfenster und sagte ihm unsere Hilfe zu. Am Montag den 09.12. fing ich innerhalb vier Stunden die fünf Katzen einzeln ein. Es waren vier Weibchen und ein Kater. So konnten wir viel zusätzliches Tierleid verhindern und dem Mann war sichtlich geholfen. Inklusive Tierarztfahrten, hinbringen und wieder abholen und vor Ort auslassen waren es zwei volle Vormittage die ich dazu brauchte.

Babykatze gerettet - September 2013

Ein Arbeiter fand das hilflose Wesen am 24.09.2013 in der Früh mitten auf der Straße. Da er die Besitzer nicht ausfindig machen konnte, kontaktierte er uns.

Umgehend holte ich die Babykatze ab und bat eine Bekannte, deren Katze gerade Babys hat (diese wird kastriert sobald die Babys alt genug sind) um Aufnahme. Die Babykatze fühlt sich sichtlich geborgen unter ihren „neuen“ Geschwistern. Nun hoffen wir, dass die Mamakatze das „Kuckucksei“ gnädig annimmt!

Babykatze gerettet - Juli 2013

Viel Glück im Unglück hatte dieses bedauernswerte Katzenkind, als es am 11.07.2013 von einem Landwirt auf dem Heimweg neben einer Böschung gefunden wurde. Der Landwirt nahm das Katzenkind mit nachhause und verständigte uns umgehend.

Tom brachte es zum Tierarzt, wo neben etlichen Blessuren auch zwei offene Beinbrüche diagnostiziert wurden. Das Katzenbaby bleibt also wohl für eine längere Zeit in der Tierarztpraxis.

Wir wünschen der tapferen Maus alles Gute und bedanken uns bei der Familie Kleinferchner für ihr äußerst tierfreundliches Engagement!

News:

Wer hat zu gegebener Zeit ein Herz für unsere aufopfernde Katzenmami Franziska?