Arme heimatlose Katze ...

Diese Katzendame wurde uns bereits am 1. Dezember 2017 gemeldet.
Siehe Eintrag:
https://www.auffangstation-zarfl.com/…/streunerkatze-gemel…/

 

Nun wurde ich erneut telefonisch kontaktiert. Der Katze ging es offensichtlich nicht gut, schwerer Husten und demzufolge Appetitlosigkeit plagten die Katze.

Die Katze ist noch immer Heimatlos, wird zwar gefüttert hat aber keinen warmen Unterschlupf zur Verfügung.
Bei zurzeit minus 14 Grad in der Nacht Lebensbedrohlich in ihrem Gesundheitszustand.
Da die Futtergeberin weder in der Lage noch gewillt war die Katze zum Tierarzt zu fahren noch nach deren Behandlung mit Medikamenten zu versorgen, holte ich die Katze umgehend ab.
Sie wurde von unserer Tierärztin Mag. Dr. Barbara Peinhopf stationär aufgenommen und wird wohl einige Tage behandelt werden müssen.
Aber was soll mit der Katze geschehen nach deren Behandlung. Ein warmes Plätzchen wäre in Zukunft halt schon sehr wünschenswert!
Es ist eine liebe inzwischen zutrauliche fesche Katzendame. Zwischen 1-2 Jahre alt und wurde im Dezember 2017 kastriert.

Es zerreißt einem immer wieder aufs Neue das Herz, mit ansehen zu müssen wie manche Katzen hier mitten in Österreich tagtäglich um ihr Überleben kämpfen müssen.
Zu viele Katzen, zu viel Nachwuchs gibt es noch immer an so manchem Hof. Die schwächeren Katzen werden von der stärkeren vom Futterplatz vertrieben. Oft noch Kinder/Jugendliche müssen bereits auf eigenen Beinen stehen. Ein Kampf ums Überleben beginnt. Die meisten überleben den ersten Winter nicht. Hunger, Elend und ein qualvoller Tod, wartet aus diese vertriebenen und ungewollten Katzen.
Natürliche Auslese, heißt es dann oft von den entsprechenden Katzenhaltern/ Landwirten.
Warum lässt man es überhaupt so weit kommen? Es gibt nicht genügend Plätze für den ganzen unnötig „produzierten“ Katzen-Nachwuchs.

Unsere Hilfsangebot für Landwirte aus Oberwölz :
• Verleih von Lebendfallen
• Verleih von Transportboxen
• Die Katzen (ab 5 Stück!!!) werden um eine Spende kastriert und gegebenenfalls behandelt!
Um die ausreichende Finanzierung der Kastrationen ermöglichen zu können, sind wir auch hierbei auf Ihre Spenden angewiesen.

https://www.auffangstation-zarfl.com/ka…/unsere-katzenhilfe/

Teilen erwünscht! Spenden diesbezüglich ebenso!

Liebe Katzenfreunde
Bitte unterstützt unsere Aktion.
Verwendungszweck: Katzenkastration-Aktion
Bankverbindung:
Raiffeisenbank Teufenbach
Kontoinhaber: Auffangstation Barbara Zarfl
IBAN:AT85 3845 2000 0301 2093 BIC: RZSTAT2G452

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

Wer vermisst die kleine süße Maus oder möchte ihr (wenn sich der Besitzer nicht meldet) ein warmes Zuhause geben? Nähere Informationen hier.