Unsere Kaninchen in Außenhaltung.

 

Um unsere Kaninchen halbwegs artgerecht halten zu können, orientieren wir uns an ihrer ursprünglichen Lebensweise.

 

In freier Natur leben Kaninchen in großen Gruppen zusammen und sind eng aufeinander bezogen. Zu ihren Grundbedürfnissen zählen Graben, Nagen, Hakenschlagen und vieles mehr. Kaninchen verfügen grundsätzlich über einen starken Bewegungsdrang und springen aus dem Stand in erstaunliche Höhen. Die Tiere sind vorwiegend nachtaktiv und leben in der freien Natur in großen Höhlensystemen, die ihnen Schutz vor Feinden und der Witterung geben. Gleichzeitig lieben sie erhöhte Flächen, von welchen sie den Überblick haben.

 

Das ebenerdige Haupthaus ist gut isoliert, mit Thermofenster versehen und wenn notwendig (bei älteren oder kranken Tieren) beheizbar. Damit keine Staunässe im inneren entsteht, haben wir einen Entfeuchter oben im Eck deponiert, der sich perfekt bewährt hat.

 

Im Haus befinden sich mehrere Etagen und ein Haus mit zwei Ein/Ausgängen.

Vom Haupthaus aus können die Kaninchen jederzeit in ihr Gehege, das komplett überdacht, und ein- UND ausbruchsicher ist.

 

In einem größeren Teil vom Gehege haben wir jeweils zirka 10 hoch eingestreut. Als Grundlage dienen Sägespäne, darüber kommt eine dicke Schicht Stroh und über dem Stroh wird noch locker Heu verteilt. Auf dieses Heu wird dann das Futter verstreut. Dies animiert die Kaninchen zur mehr Bewegung und ahmt die natürliche Futtersuche nach.

Ein genügend großer und abwechslungsreich gestalteter Lebensraum sowie natürliche Nagematerialien aus Wald und Garten animiert zur Bewegung und lässt jedes Kaninchenherz höherschlagen.

 

Die artgerechte Haltung von Kaninchen fordert einiges von uns. Doch unser Einsatz für das Wohl der Kaninchen und unsere Achtung gegenüber ihren Bedürfnissen wird belohnt - mit lebendigem Treiben, Haken schlagen als Ausdruck ungetrübter Lebensfreude!

Dieser Anblick ist Freude pur und Freude ist Lebensqualität – auch für uns!

 

Ein genügend großer und abwechslungsreich gestalteter Lebensraum sowie natürliche Nagematerialien aus Wald und Garten animiert zur Bewegung und lässt jedes Kaninchenherz höherschlagen.

Frischfutter sollte 80 % des täglichen Tagesbedarfs ausmachen!