Aktuell suchen keine unserer Tiere Paten!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 Wir haben schon einen Paten! Danke!

Patin: Hermine Bürger
Patin: Hermine Bürger

Annika haben wir im April 2018 aus der Konkursmasse von Toni's Freilandeier

übernommen.

Patenschaft ab September 2020: Barbara
Patenschaft ab September 2020: Barbara

In Wörschach wurden am 04. August 2020 diese beiden jungen Kaninchen in einer Schachtel bei der Bushaltestelle Wörschach Ost gefunden.

Auf der Schachtel befand sich ein handgeschriebener Zettel mit der Aufschrift:

📌2 Hasen

Bitte last sie leben. Danke

Eine beherzte Tierfreundin übernahm die beiden Kaninchen und deren Tochter Michaela kontaktierte uns.

Die beiden Kaninchen sind nun bei uns in der Auffangstation.Leider erkrankte Anna-Maria nach ein paar Tagen und so bleibt sie zusammen mit Shiva in unserer Gnadenhofgruppe.

Patin: Julia Stern (ab 09.05.2016) und Lea Hinterreiter (von 17.02.2020-17.02.2021)
Patin: Julia Stern (ab 09.05.2016) und Lea Hinterreiter (von 17.02.2020-17.02.2021)

Dalia wurde bei (Friedericke Steiner) Verein SOS Tier abgegeben. Offensichtlich vermisste sie bis heute Niemand. Sie war unkastriert, hatte einen toten Embryo in der Gebärmutter und ihr hervorstehendes Auge konnte nicht mehr gerettet und musste ihr entfernt werden. Die Katze wurde von Frau Mag. Barbara Peinhopf aus Thaling umgehend erfolgreich operiert und stationär aufgenommen.
Da der Verein SOS Tier zurzeit keine weiteren Pflegeplätze für erwachsene Katzen zur Verfügung hat, haben wir uns umgehend entschlossen, dieser Katze ein Zuhause zu geben. Sie ist gestern bei uns eingezogen und fühlt sich bereits sehr wohl in ihrem neuen Zuhause.

Paten: Sonja (ab Jänner 2019)
Paten: Sonja (ab Jänner 2019)

Emelie haben wir aus dem Notfall Bezirk St. Pölten 2018 übernommen. Sechs der Meerschweinchendamen haben einseitige Augenverletzungen bzw. sind bereits erblindet. Sie bleiben bei uns, eine Weitervermittlung wäre nicht verantwortbar. Die Meerschweinchen kommen aus extrem schlechter Haltung, Spätfolgen verbunden mit hohen Tierarztkosten sind in solchen Fällen nicht auszuschließen.

Patin: Sonja (ab Jänner 2019)
Patin: Sonja (ab Jänner 2019)

Fiffi haben wir aus dem Notfall Bezirk St. Pölten 2018 übernommen. Sechs der Meerschweinchendamen haben einseitige Augenverletzungen bzw. sind bereits erblindet. Sie bleiben bei uns, eine Weitervermittlung wäre nicht verantwortbar. Die Meerschweinchen kommen aus extrem schlechter Haltung, Spätfolgen verbunden mit hohen Tierarztkosten sind in solchen Fällen nicht auszuschließen.

 Patin: Eva Heit (ab Mai 2018)
Patin: Eva Heit (ab Mai 2018)

Henriette unser zugeflogenes Zwerghühnchen.

Im Frühling 2015 war sie plötzlich da und ist gekommen um zu bleiben. 

Paten: Fam. Koller (ab 2019) und Caroline Richter (ab April 2020)
Paten: Fam. Koller (ab 2019) und Caroline Richter (ab April 2020)

Hope haben wir aus dem Notfall Bezirk St. Pölten 2018 übernommen. Hope ist beidseitig erblindet. Sie bleiben bei uns, eine Weitervermittlung wäre nicht verantwortbar. Die Meerschweinchen kommen aus extrem schlechter Haltung, Spätfolgen verbunden mit hohen Tierarztkosten sind in solchen Fällen nicht auszuschließen.

Patin: Gaby Mösslacher (ab Mai 2017)
Patin: Gaby Mösslacher (ab Mai 2017)

Karla Seit der Übernahme von Karla, tränte ihr linkes Auge. Mal war es besser, mal wieder schlechter zwischendurch sogar kurz einmal gut aber nun fing es wieder an zu tränen. Stärker wie je zuvor. Eine Vergabe kommt so nicht mehr in Frage.So haben wir uns entschlossen, Karla bei uns zu behalten.

Patin: Marina Lussner (ab 01.12.2016)
Patin: Marina Lussner (ab 01.12.2016)

Klaus wurde im Oktober 2013 verlassen auf einer Straße gefunden. Ein beherzter Autofahrer hielt an, als schon etliche Autos an der Babykatze vorbeigefahren waren. Wir wurden kontaktiert und bereits einen halbe Stunde später kam er in unsere Obhut. Seine Chancen zu überleben standen nicht besonders gut, aber wir versuchten es. Noch am gleichen Tag fanden wir eine Katzenmutter, die gerade vier Babys aufzog. Wir durften Klaus dazu geben und im Gegenzug, versprachen wir die ganze Bande zu übernehmen, wenn sie alt genug waren. Drei der Katzenbabys konnten wir schnell und an tolle Plätze vergeben. Klaus kränkelt immer wieder und Dagobert weicht ihm nicht von der Seite. Somit war klar, auch Dagobert bleibt bei uns und seinem Freund Klaus.

Paten: Debin & Timo Schweighofer (ab Mai 2020)
Paten: Debin & Timo Schweighofer (ab Mai 2020)

Lena wurde am 21.04.2020 von einer besorgten Hühnerhalterin beim Tierarzt übergeben.

Die Henne wurde vom eigenen Hahn schwer verletzt und wäre wohl bald auch getötet worden von diesem.

Ein offener Nacken sowie zwei gebrochene Zehen. Die Brüche sind bereits alt und nicht mehr zu operieren. Der offene Nacken wird nun täglich mehrmals gereinigt und mit Honigsalbe versorgt. Dazu bekommt sie Metacam gegen die Schmerzen.

Lena lebt in Innenhaltung und wird, wenn alles gut verheilt ist in unsere Hühnergruppe (ohne Hahn!) integriert.

Es kann sein, das Lena auf Grund ihrer Sporen vom eigenen Hahn als Konkurrenten angesehen wurde und deshalb so übel zu gerichtet worden ist.

Pate: Christoph Küngele (ab Juni 2017)
Pate: Christoph Küngele (ab Juni 2017)

Lukas kam im Juli 2016 im Alter von 4 Monaten zu uns. Seine Eltern samt Katzentiere wurden bei Friederike Steiner von sOS Tier untergebracht und Lukas wurde erst später eingefangen und hatte bei SOS Tier keinen Platz mehr. Lukas war ein sehr schüchterner Bub und suchten wir besondere Menschen für ihn, die ihm Zeit geben. Wir konnten Lukas an einen Platz vergeben, wo bereits ein zweites zutrauliches Katzenmädchen in seinem Alter vorhanden war.
Aber bereits nach fünf Tagen gaben die neuen Besitzer auf. Lukas traute sich nicht unter seinem Versteck hervor und verrichtete dort auch sein Geschäft. Als man Lukas unter dem Bett hervor ziehen wollte, biss dieser in Panik in die nach ihm greifende Hand.
Lukas wurde umgehend zu uns zurück gebracht.
Lukas wurde bei uns ausgelassen und hat mittlerweile ein klein wenig Vertrauen gefasst. Er geht durch die Katzenklappe ein und aus und ist ein Herz und eine Seele mit unserem Garfield geworden, ihm weicht er nicht von seiner Seite.

Patin: Caroline Richter (ab April 2020)
Patin: Caroline Richter (ab April 2020)

Milli haben wir aus dem Notfall Bezirk St. Pölten 2018 übernommen. Sechs der Meerschweinchendamen haben einseitige Augenverletzungen bzw. sind bereits erblindet. Milli ist auf enem Auge erblindet und extrem scheu.

Sie bleiben bei uns, eine Weitervermittlung wäre nicht verantwortbar. Die Meerschweinchen kommen aus extrem schlechter Haltung, Spätfolgen verbunden

mit hohen Tierarztkosten sind in solchen Fällen nicht auszuschließen.

Patin: Silvia Harwalik (ab 04.07.2020)
Patin: Silvia Harwalik (ab 04.07.2020)

Pia haben wir Anfang Juli aufgenommen. Die Omi wird aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht mehr vergeben und bleibt hier bei uns in der Auffangstation.

Pate: Lukas Wessner (ab 22.05.2018)
Pate: Lukas Wessner (ab 22.05.2018)

Pippi haben wir im April 2018 aus der Konkursmasse von Toni's Freilandeier übernommen.

Paten: Margit hat mit ihren Mädels Helena und Katharina (ab Februar 2020)
Paten: Margit hat mit ihren Mädels Helena und Katharina (ab Februar 2020)

Prinzessin Lillifee haben wir im Frühling 2019 mit zwei weiteren Hühnern übernommen.
Sie ist schon ein älteres Hühnchen das nicht mehr jeden Tag ein Ei legt.
Aber Prinzessin Lillifee hat eine lustige Eigenart.
Sie legt ihre Eier nicht wie alle anderen in die dafür vorgesehenen Nester, sondern sie marschiert zum Heu Lager und legt ihr Ei dort in ein von ihr gemachtes Nest.

Pate: Silvia Picek (ab November 2018)
Pate: Silvia Picek (ab November 2018)

Pünktchen (geb. im März 2015 in der Steiermark bei einem Züchter) und als Zuchtkaninchen im Dauereinsatz.
Gerettet von einer Tierfreundin im Januar 2017 als die Kaninchen ausgedient hatten und im Kochtopf landen sollten. Die ehemals drei Kaninchen landeten in Spittal an der Drau, bei vielen Artgenossen und einem großzügigen Auslauf. Doch das Glück währte nicht lange. Die Halter erwarteten Nachwuchs, mussten umziehen, die Kaninchen blieben zurück. Die vorhandenen Zwergkaninchen konnten nach und nach von den Haltern vermittelt werden und schlussendlich konnten bis auf drei Rex-Kaninchendamen alle Kaninchen vergeben werden. Ein Kaninchen starb leider und die beiden anderen verbleiben nun bei uns.

Patin: Sonja (ab Mai 2018)
Patin: Sonja (ab Mai 2018)

Rapunzel geb. 2016, Geschenk von einem Campinggast, ein Brahma Huhn. Leider musste ihre Schwester eingeschläfert werden. Sie hatte einen Lebertumor.

Paten: Kerstin Kalsberger und Jürgen Filzmoser (ab Juni 2019)
Paten: Kerstin Kalsberger und Jürgen Filzmoser (ab Juni 2019)

Ronny wurde am 25.05.2019 aufgenommen. Der bereits etwas ältere Kerl leidet unter einem neurologischem Problem. Nach einer intensiven Vitamin B Kur verbesserte sich zwar sein Zustand leicht, aber in Stresssituationen verschlechtert sich sein Zustand und er braucht lange, bis er sich wieder erholt hat.
Ronny bleibt bei uns in der Auffangstation.

Patin: Melissa Wagner (ab Mai 2018)
Patin: Melissa Wagner (ab Mai 2018)

Rosenrot

Paten: Michaela Pilch (ab Jänner 2019)
Paten: Michaela Pilch (ab Jänner 2019)

Ronja haben wir aus dem Notfall Bezirk St. Pölten 2018 übernommen. Sechs der Meerschweinchendamen haben einseitige Augenverletzungen bzw. sind bereits erblindet. Sie bleiben bei uns, eine Weitervermittlung wäre nicht verantwortbar. Die Meerschweinchen kommen aus extrem schlechter Haltung, Spätfolgen verbunden mit hohen Tierarztkosten sind in solchen Fällen nicht auszuschließen.

Patin: Silvia Haas (ab Februar 2016)
Patin: Silvia Haas (ab Februar 2016)

Rosi Alter unbekannt, lief uns im Herbst 2009 komplett ausgezehrt aber mit dickem Babybauch am Campingplatz zu. Im Ziegenstall gebar sie nur einen Tag später, vier Babys. Rosi blieb extrem scheu und nachdem ihre Babys groß genug waren, fingen wir sie mit der Lebendfalle ein und ließen sie kastrieren. Ein Baby verschwand bereits in der sechsten Woche, die anderen drei wuchsen zusehends.
Rosi lebt am Campingplatz, ist eine gute Mäusefängerin, aber hält immer noch großen Abstand zu Menschen.

Patin: Gudrun Weismann (ab 13.05.2018)
Patin: Gudrun Weismann (ab 13.05.2018)

Rotkäppchen

Pate ab September 2020: Tom
Pate ab September 2020: Tom

In Wörschach wurden am 04. August 2020 zwei junge Kaninchen in einer Schachtel bei der Bushaltestelle Wörschach Ost gefunden.

Auf der Schachtel befand sich ein handgeschriebener Zettel mit der Aufschrift:

📌2 Hasen

Bitte last sie leben. Danke

Eine beherzte Tierfreundin übernahm die beiden Kaninchen und deren Tochter Michaela kontaktierte uns.

Die beiden Kaninchen sind nun bei uns in der Auffangstation.Leider erkrankte Shiva nach seiner Kastration und bleibt daher zusammen mir Anna-Maria in unserer Aufangstation.

Patin: Sonja (ab Mai 2018)
Patin: Sonja (ab Mai 2018)

Schneewittchen die Chefin der Hühner-Gruppe, geb. 2011

Paten: Fam. Angelo (ab 01.11.2018)
Paten: Fam. Angelo (ab 01.11.2018)

Trixi haben wir 2015 (geb. 2014) mit weiteren 32 Meerschweinchen aus einer ungewollten Vermehrung übernommen. Trixi fand im Februar 2016 einen Platz. Nun wurde die Meerschweinchenhaltung aufgegeben und Trixi landete wieder bei uns. Sie soll kein weiteres mal ihren Platz verlieren und so bleibt die kecke Meerschweinchendame bei uns.

Patin: Alexandra Enzl (ab 01.10.2014)
Patin: Alexandra Enzl (ab 01.10.2014)

Trüffel geb. 2005 sollte bereits als Baby „auf

den Grill“ und fand zufällig bei uns ein zuhause. Trüffel ist ein liebes und anhängliches Schwein, der Bananen über alles liebt. Trüffel hat Gott sei Dank Paten gefunden die ihm seinen Lebensunterhalt ein wenig mitfinanzieren und ihm so ein sorgenfreies Schweineleben bis an sein Lebensende ermöglichen.

Franz-Ferdinand und Kronprinz Rudolf

Anfang Februar 2016 erhielten wir einen Telefonanruf aus Oberwölz von einem Bruder eines Bekannten. Der Sohn hatte zum Geburtstag ein Hängebauchschwein geschenkt bekommen, aber eigentlich hätte man keinen Platz dafür, da es ja auch bald größer wird.

Ich fuhr hin und schaute mir den kleinen Kerl an. Natürlich würden wir ihn aufnehmen, aber er sollte nicht alleine gehalten werden.

Zu unseren beiden Schweinen konnten wir ihn nicht dazu geben, die würden ihn umbringen.

Also fragten wir nach, woher der kleine Kerl den gekauft wurde. Aus Oberzeiring stammt der kleine Franz – Ferdinand und es seinen noch genug Schweinchen vorhanden, sagte uns Robert der Halter.
So fuhren wir nach Oberzeiring und schauten uns die Schweinehaltung an. Robert erging es gleich, auch er bekam zwei Schweine geschenkt und schon bald war der Nachwuchs da und nicht zu knapp! Die Schweine werden vorbildlich gehalten, da haben die Tiere alles was ein Schweineherz begehrt, aber sie werden auch geschlachtet und gegessen.
So adaptierte Tom kurzerhand ein Kaninchengehege zum Schweinchengehege, denn die beiden Schweinchen sind noch zu klein, damit wir sie nach Oberwölz zum Campingplatz geben können. Peter der Ziegenbock würde sie wohl übel herum taktieren, solange sie noch so klein sind. Also bleiben sie bei uns, bis sie etwas „Speck“ auf den Rippen haben und gewachsen sind.
Bald war es soweit und wir fuhren Nach Oberzeiring und suchten ein Schweinchen aus. Es war der erste, der auf uns zugerannt kam und die Größe von Franz-Ferdinand hatte.
Und es war die richtige Entscheidung, wie sich kurz darauf herausstellte. Unkastriert und einen bereits größerer Nabelbruch, wie sollte es auch anders sein?

Heute sind beide (wirklich) kastriert und gechipt.

 

Paten: Franz-Ferdinand (Stefan Brunner) und Kronprinz-Rudolf (Fam. Valoch)