Leb wohl, liebe Melissa!

Melissa haben wir Anfang 2012 bei uns aufgenommen.

Melissa lebte zusammen mit ihrer Schwester bei einem Gasthaus in Schladming. Leider wurde die Schwester von Melissa, da die beiden frei ohne Stall und Gehege lebten, von einem Auto beim ausparken erfasst und getötet.

Damit Melissa nicht alleine leben musste, „besorgte“ man ihr einen unkastrierten Rammler. Maxi und Melissa lebten ein freies Leben in der wilden Natur. Nachwuchs haben sie laut den Vorbesitzern nicht bekommen, oder die Katzen haben die jungen Kaninchenbabys laufend gefressen. Man wusste es nicht so genau. Da die beiden frei lebten, plünderten sie jeden Frühling die frisch gesetzten Salatpflanzen. Das musste ein Ende haben und die beiden Kaninchen sollten endlich weg. Eine engagierte Tierfreundin wurde auf das Schicksal der beiden Kaninchen aufmerksam und brachte uns sie uns.

Da Melissa mit einem unkastrierten Rammler zusammen lebte, wollten wir sie so bald wie möglich kastrieren lassen. An einem Sonntag haben wir sie übernommen, am Montag hatte unsere Tierärztin keinen Termin mehr frei, am Dienstag hatte deren Gehilfin ihren freien Tag und in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gebar Melissa 12! Babys.

Von diesen zwölf Babys überlebten neun Stück. Melissa war eine fürsorgliche Mama und die neun Babys gediehen prächtig!

Bald konnten ihre Babys, nach und nach vergeben werden. Nur Maurice blieb bei ihr, da er immer wieder unter Zahnproblemen litt. So wollten wir ihn nicht vergeben und er und Melissa blieben zusammen.

Melissa war ein richtiger Star! Ihre zutrauliche aber auch fordernde Art, machten sie zu etwas ganz besonderem. Die kleinen wie die großen Zweibeiner besuchten sie und brachten ihr leckeres Futter mit. Ihre Art, Stöckchen wie ein Hund zu Apportieren sorgte für viel Belustigung. Sie war unerschrocken und vertrieb so manche Katze und sogar einen Rottweiler (Böse Zungen mögen hier behaupten, dieser Rotti sei kein richtiger Rotti, aber dies wusste Melissa ja nicht!) aus ihrem Revier! Und ihr Revier war groß! Dazu gehörten nicht nur das Gehege, die Hütte sondern auch der ganze Garten sowie auch das Campingbüro.

 

Melissa war einfach anders, wie alle anderen Kaninchen die je bei uns lebten.

Wir, und wohl auch viele Besucher und Gäste werden Melissa vermissen.

Leb wohl!

Barbara und Thomas + Zoo

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

handgemachte Seifen für Weihnachten!

Entzückende Mickymaus-Seifen können Sie hier bestellen.

Exklusive Zirbenseifen können Sie hier bestellen.