Katzenkastrationen, Mimi und Neuzugänge

Katzenkastrationen sind voll im Gange.
Mimi ist endgültig verschwunden und zwei Neuzugänge am Campingplatz.

 

Nachdem das Angebot dieses Jahr sehr zögerlich angenommen wurde, läuft es nun umso besser. Unsere Tierärztin hat alle Hände voll zu tun und wir können so, gerade im Herbst viel zusätzliches Tierleid verhindern!

 

Mimi die zehnjährige Katze haben wir ja Mitte Mai 2017 aufgenommen. Ihr Frauchen kam ins Altenheim, die Katze wäre alleine zurückgeblieben. Anfangs war sie noch etwas schüchtern in der Quarantäne, aber schon bald taute Mimi auf. Nachdem sie komplett geimpft war, nahmen wir sie zu uns nachhause.
Mimi freundete sich mit den anderen Katzen gut an, besonders Angel (Patin Madeleine E.) hatte es ihr angetan. Aber Mimi taugte das eingesperrt sein überhaupt nicht und bald einmal war sie unterwegs. Am Anfang ein paar Tage, später auch mal ein bis zwei Wochen! In der ersten Zeit sind wir Mimi noch suchen gegangen, waren sogar mehrmals zu ihrem alten zuhause gefahren, weil wir dachten Mimi ist die 6km zurückgelaufen. Erfolglos! Plötzlich stand sie wieder vor der Haustüre, mager und hungrig. Mimi schlug sich den Bauch voll, schlief einen Tag durch und war wieder weg! Es war nicht nur mühsam sondern auch sehr nervenaufreibend!!!
Am letzten Freitag waren es genau 6 Wochen (nach dem Unwetter) inzwischen haben wir die Hoffnung aufgegeben.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Gerhild Höller für die Patenschaft!

 

Gleich zwei Neuzugänge haben wir am Camingplatz. Der scheue rote Kater ist ja schon vor einigen Wochen aufgetaucht und es scheint, er bleibt auch. Der letzte rote Kater (es muss hier irgendwo ein „Nest“ geben!!!) ist ja so wie er gekommen ist, wieder verschwunden. Diese Woche werden beide Kater kastriert. Der Tigerkater ist sehr zutraulich, vielleicht finden wir für ihn ja noch einen Platz vor dem Winter.

News:

handgemachte Seifen für Weihnachten!

Entzückende Mickymaus-Seifen können Sie hier bestellen.

Exklusive Zirbenseifen können Sie hier bestellen.