Rettung aus dem Tiefschnee

Hallo meine lieben Tierfreunde. Heute melde ich mich einmal zu Wort. Mein Name ist Romeo und ich lebe bei den Zarfl’s zusammen mit meinem besten Freund Eliot und vielen, vielen weiteren Tieren.
Im Moment liegt viel Schnee und ich tue mir mit meinen kurzen Beinen und meiner behinderten Pfote (Radius Curvus) etwas schwer beim gehen.
So hatte mein Herrchen die grandiose Idee, mit unserem Auto eine Runde zu fahren und ich hätte dann von den Autospuren einen eigenen geebneten Weg gehabt.
So war sein Plan.
Frauchen war nicht ganz so begeistert und hatte mehrere Einwände, die von Herrchen aber nicht ernst genommen wurden.
Was soll schon passieren, wir haben ja einen Allrad. Meinte Herrchen.
Schon ging die Fahrt im tiefen Schnee los. Huii, das war lustig, der Schnee stob gleich so weg unter den Rädern.
Aber nicht lange und wir hingen fest. Der Schnee war zu tief, der Untergrund zu rutschig.
Herrchen fluchte......
Frauchen telefonierte inzwischen mit dem Burgbesitzer und bat um Hilfe.
Nur eine Viertelstunde später war dieser da und sorgte dafür, dass wir samt Auto wieder heil auf die Straße kamen.
Aber dem nicht genug. Hr. M.s.C. Phillip Steiner fuhr mit seinem Traktor noch ein paar Runden am Campingplatz sodass ich die nächsten Tage mit meinen kleinen Füssen problemlos durch den Schnee laufen kann.

Da habe ich mich aber gefreut und bin mir auch ziemlich wichtig vorgekommen!

Am nächsten Tag testete ich meinen „eigenen“ Spazierweg und fand ihn einfach absolut spitze!

Vielen herzlichen Dank lieber Phillip, schön das es so Menschen wie dich gibt!
Euer Romeo + Eliot
mit Barbara und Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

5 Babykatzen suchen ein Zuhause bei Katzenkennern. Wer hat einen Platz für uns?