Unnötiges Tierleid durch Dummheit und Ignoranz!

Letzten Donnerstag brachten Urlauber ein vermeintlich verwaistes Feldhasenbaby in unsere Auffangstation.

Unverständlich, dass erwachsene Menschen in der heutigen Zeit noch immer nicht wissen was zu tun ist, wenn sie ein Feldhasenbaby finden.

Jeder „Furz“ wird doch heute gegoogelt.
Gebe ich bei Google den entsprechenden Suchbegriff ein, kommen sofort die entsprechenden Seiten inklusive Tipps!

Aber nein, man muss es „retten“ und nimmt ihm so die Möglichkeit auf ein normales Leben bzw. auch seinen Tod in Kauf.

Wenn Sie bei ihrer Wanderung ein in der Wiese geducktes Feldhasenbaby entdecken, Hände weg!
Lassen Sie es bitte liegen und greifen sie es auch gar keinen Fall an!!!
Die Hasenmütter säugen die Babys nur zwei Mal täglich und kommen nur dazu zum Nest. Die Babys haben noch keinen Eigengeruch und sind daher vor Fressfeinden geschützt.

Zum Glück habe ich immer alles zuhause um ein Tierbaby zu versorgen. Also wurde es versorgt, Transport nach Graz wurde organisiert und am Samstag wurde das Feldhasenbaby nach Graz zu kleine Wildtiere in großer Not gebracht.

Vielen, vielen herzlichen Dank an Alexandra Enzl für den Transport
und an den Verein kleine Wildtiere in großer Not für die Aufnahme!

 


www.wildtiere-in-not.at
Der Verein ist 24Std erreichbar!!!
Speichert Euch bitte die Nummer in euer Mobiltelefon ein!
Der Verein kann Euch jederzeit mit wichtigen Infos weiterhelfen.
+43/650/6452535


Nur so kann unnötiges Tierleid verhindert werden!
DANKE.

Barbara und Thomas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

handgemachte Seifen für Weihnachten!

Entzückende Mickymaus-Seifen können Sie hier bestellen.

Exklusive Zirbenseifen können Sie hier bestellen.