Erfahrung mit BARF bei unserem Katzenvolk ...

Nicht nur die täglichen Unmengen an Verpackungsmaterial (Plastik!) sondern auch die wiederkehrenden Unverträglichkeiten unserer Katzen haben uns schon letztes Jahr dazu bewegt umzudenken.

 

Natürlich war es reine Bequemlichkeit, die uns lange an dieser Fütterungsmethode hat festhalten lassen. Packung auf, rein in den Napf und fertig!

 

Bei unseren Hunden handhaben wir dies bereits (krankheitsbedingt) inzwischen seit zirka 12 Jahren und haben so also genügend Erfahrung.

 

Durch die Rohfütterung von Fleisch ist eine unglaublich hohe Nährstoffzufuhr garantiert und es ist sicher der beste Weg, seine Katze (Hund) gesund zu ernähren.

 

Wir sind also letztes Jahr auch bei den Katzen umgestiegen.

 

Ganz so leicht wie bei unseren beiden Hundebuben war es bei diesen aber bei weitem nicht!

 

Ein paar graue Haare mehr und kurz vor dem aufgeben, haben wir jedoch inzwischen eine Verfahrensweise gefunden, die unserem Katzenvolk soweit gerecht wird.

 

So gibt es zwei Mal am Tag ein «Barf-Menü» und ein hochwertiges Getreide-und zuckerfreies Trockenfutter mit einem Fleischanteil von 80% steht zur freien Entnahme.

 

Davon wird gerne mehrmals täglich genascht und ab und an wird das Menü mit einer selbstgefangenen Maus (oder Vogel ☹️) etwas aufgepeppt.

 

Barbara und Thomas und das Katzenvolk

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News:

Bitte unterstützt uns in Zeiten der Krise mit Online-Shoppen im Zarfl's Schatzkisterl - WIR BRAUCHEN EUCH !!!

Unter Alltägliches haben wir verschiedene Rubriken zum Gustieren und Shoppen eingestellt.