Wundheilungsstörung nach Kastration.

Am 2. Dezember 2020 wurde eine weibliche Katze im Zuge einer Katzenkastrations-Aktion kastriert. Bereits am nächsten Tag war die Wunde offen und die Katze musste erneut operiert werden.

Die Operation verlief erfolgreich, die Katze wurde mit Trichter nach Hause entlassen. Zwei Tage später, dasselbe, wir waren verzweifelt. Wieder zum Tierarzt, wieder OP und die Katze wurde stationär aufgenommen.

Der Katze wurde ein größerer Trichter und zusätzlich ein Body verpasst, so konnte nichts mehr passieren. Drei Tage später ging es der Katze gesundheitlich nicht mehr gut. Der Body wurde entfernt und unter diesem war die Naht wieder aufgegangen!!!

Erneute OP. Nekrotisches Gewebe wurde entfernt, die Wunde gesäubert. Die Wunde wurde nicht mehr geschlossen, sie sollte von innen heraus heilen.

Eine mühseliges und arbeitsaufwendiges Unterfangen! Tägliches reinigen der Wunde, lasern usw. die Katze ließ geduldig alles über sich ergehen. Sie war ein so aufgewecktes und lustiges Katzenmädchen.

Am Montag, dem 11.01.2021 konnte sie nachhause nach 40 Tagen Aufenthalt bei unserer Tierärztin!

Ein herzliches Dankeschön an unsere Tierärztin für all ihre Bemühungen!

BITTE auch hier lesen!

 

https://www.auffangstation-zarfl.com/.../frische.../

Kommentar schreiben

Kommentare: 0